AG-Jahrestagung und Forschungsworkshop 2020 an der Universität Bonn

Die 12. Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien mit dem Titel „The People vs. The Power Bloc“ (?) – Interdisziplinäre Perspektiven auf Pop und Populismen wird vom 6. bis 8. Februar 2020 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Abteilung Medienwissenschaft) stattfinden.

Schon jetzt möchten wir Sie und Euch ganz herzlich nach Bonn einladen. Für weitere Details siehe den Call for Papers.

Wie in den früheren Jahren werden wir auch für die kommende Tagung den sogenannten Work&Progress-Forschungsworkshop anbieten (siehe ebenfalls CfP).

Organisation der Tagung: Dr. Mario Anastasiadis (Universität Bonn) und Dr. Charis Goer (Universität Utrecht)

Organisation des Work&Progress-Forschungsworkshops: Sandra Mauler (Universität Innsbruck) und Pia Seiffarth (Universität Bonn)

Die AG Populärkultur auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2018

Die AG wird mit einem von Dr. Mario Anastasiadis (Bonn) konzipierten Panel mit dem Titel „Overcoming Digital Disruption(?) – Zum digitalen Strukturwandel der Musikindustrie zwischen digitaler Disruption und neuen Formen digitaler Wertschöpfung“ auf der Jahrestagung 2018 der Gesellschaft für Medienwissenschaften zum Thema „Industrie“ vom 26.-29.09.2018 an der Universität Siegen vertreten sein. Das von Dr. Charis Goer (Utrecht) und Dr. Mario Anastasiadis (Bonn) moderierte Panel umfasst Beiträge von

  • JProf. Beate Flath (Paderborn) („Die Integration von Fans in musikindustrielle Entstehungs- und Verwertungszusammenhänge am Beispiel von Hatsune Miku“),
  • Dr. Mario Anastasiadis (Bonn) („Auf dem Weg zur ,Data Driven Music Industry‘ – Zur Instrumentalisierung sozialer Online-Medien als Ausdruck der Wiederermächtigung der Musikindustrie“),
  • Prof. Dr. Carsten Winter (Hannover) („Die digital-medial disruptive Transformation der Musikindustrie als Medienökonomie einer Stadt – neue gesellschaftliche Chancen und Herausforderungen“)
  • und Prof. Dr. Christoph Jacke (Paderborn) („Kritikindustrie(n) revisited: Musikjournalismen zwischen kritikindustrieller Vermarktung und industriekritischer Aufklärung“).

Christoph Jacke, Jens Ruchatz, Martin Zierold (Hrsg.) (2011): Pop, Populäres und Theorien. Forschungsansätze und Perspektiven zu einem prekären Verhältnis in der Medienkulturgesellschaft. Münster: LIT (= Populäre Kultur und Medien, Bd. 2).

Popkongress 2018

/// Call for Papers
/// Popkongress 2018
/// Die 10. Tagung der AG Populärkultur und Medien in der GfM

POP 68 50 2018
Fünfzig Jahre Achtundsechzig –
heute, gestern, zweitausendachtzehn,
und wie weiter?

/// Wann: 1. bis 3. Februar 2018.
/// Wo: Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU).

Call for Papers (PDF): hier (Link öffnet neues Fenster).
Call for Papers (html / weitere Informationen): hier (Link öffnet neues Fenster).